Welchen Ökostromtarif soll ich wählen? Vergleich Eon und Sonnen

Wer nachhaltigen Ökostrom beziehen möchte, hat es bei der Auswahl durchaus nicht leicht. In diesem Beitrag werden 2 Ökostromtarife, die auf Solarenergie beruhen miteinander verglichen.

Im Vergleich stehen E.ON und der noch relativ unbekannter Solarstromanbieter Sonnen, der als Batteriespeicheranbieter in den letzten Jahren auf den Markt getreten ist.

Beide Anbieter versprechen, dass der Strom zu 100% aus Sonnenenergie erzeugt wurde.

1. Eon SolarStrom

Betrachten wir uns zunächst den Energiemix des großen Energielieferanten E.ON

 

Quelle: eon.de

 

Dabei sticht eines ins Auge: Der Großteil des Energiemixes von E.ON stammt aus traditionellen Energiequellen. Über 40 Prozent stammen aus regenerativen Energiequellen.

Bei dem von uns vorgestellen Ökostromprodukt E.On Strom Solar schaut die Energiebilanz tatsächlich sehr gut aus. Die Strompreise sind hier auch recht günstig.

2. sonnenStrom start der Marke SONNEN

SONNEN mit einem etablierten Energielieferanten zu vergleich, scheint doch etwas schwierig, da hier ein ganz anderes Energiekonzept vorliegt.

Bei Sonnen geht es um eine dezentrale Energieversorgung, die den Netzausbau nicht so sehr in Anspruch nimmt, da dies nicht erforderlich ist.

Das Konzept lautet: Solarstrom durch eigene Photovoltaik-Anlage produzieren, Strom abspeichern und der SONNEN Community zur Verfügung stellen.

Aber hier in diesem Vergleich geht es um einen einfachen Ökostromtarif, auch wenn man gar keine PV-Anlage und keinen Stromspeicher hat.

 

 

Quelle: sonnenbatterie.de

Wer also keinen Stromspeicher kaufen möchte, hat dennoch die Möglichkeit für 9,99 im Monat der SonnenCommunity beizutreten und kann dann ab 23 Cent/kWh Strom beziehen. Leider schwankt hier der Preis regional sehr unterschiedlich.

 

Dazu einfach auf: https://sonnenbatterie.de/de/node/199 gehen und „keine Sonnenbatterie“ auswählen.

Weiter unten befindet sich das folgende Feld. Ein Klick auf den Button zeigt ein Formular, in dem man den Strompreis für seine eigene Stadt anzeigen lassen kann.

 

3. Fazit

Vergleicht man beide Tarife miteinander, wird man feststellen, dass sich diese sehr ähneln. In beiden Fällen zahlt man etwa 10 Euro Grundgebühr. Die Kwh ist in beiden Fällen bei ca. 25 Cent auf dem gleichen Niveu.

Es bleibt nun eine Frage des Prinzips. Möchte man einen großen etablierten Stromversorger unterstützen, oder steht man hinter dem Prinzip einer dezentralen Energieversorgung?

Vielleicht ist auch der Neukundenrabatt ausschlaggebend. Denn diesen gibt es bisher nur bei E.On. Bis zum 31.07.17 gibt es dort z.B. einen gratis Weber-Grill im Wert von 199 Euro.  Vielleicht wäre das auch eine coole Aktion für SONNEN?

 

 

 

 

So funktioniert die Foto-Überweisung der DKB Banking-App

Ab sofort ist es möglich mit der DKB Banking-App Überweisungen mittels Fotos zu übertragen. Die Funktion heißt „Foto-Überweisung“ und wurde von der Firma Gini entwickelt.  Jeder kennt das Problem: Man hat eine Rechung und muss die lange IBAN abtippen. Dabei kommt es nicht selten zu ärgerlichen Tippfehlern, damit die IBAN ein weiteres Mal abgetippt werden kann. Doch nun ist dank der Fotoüberweisung Schluss damit.

Damit ist die Deutsche Kreditbank nach der Comdirect, ING-Diba, der Commerzbank, der DAB-Bank und der Sparkassen eine der Banken in Deutschland, die ihren Kunden diese Funktion zur Verfügung stellt. Die DKB Banking-App ist für Android und für iOS verfügbar. Auf beiden Systemen läuft die Foto-Überweisung. Damit ist Bezahlen ohne Eintippen möglich. Das spart viel Zeit und ist äußerst bequem.

„DKB-Kunden können papierhafte Rechnungen nun bequem mit dem Smartphone oder anderen mobilen Endgeräten und mit wenigen „Klicks“ begleichen. Dazu fotografieren sie lediglich die Rechnung oder den Überweisungsträger. Den Rest erledigt die App. Die Software erkennt alle nötigen Informationen vom Empfängernamen bis zur IBAN und füllt das Überweisungsformular automatisch aus. Aufwendiges Abtippen entfällt.“ Quelle: Pressemitteilung der DKB.

Die Funktionsweise der DKB-Fotoüberweisung ist sehr einfach:

 

  1. Sie wählen die Art Ihrer Überweisung aus (zB. einen Überweisungsträger oder eine Rechnung,…
  2. Ihr Smartphone scannt das Dokument automatisch und füllt die entsprechenden Daten an der richtigen Stelle ein.
  3. Fertig.

Fazit: Die Fotoüberweisung ist eine praktische und sinnvolle Ergänzung des Onlinebankings einer modernen Bank. Zeit und Nerven werden dabei gespart. Wie zuverlässig und sinnvoll diese App ist, könnt ihr gerne in den Kommentaren

 

 

Kreditkarte bestellen – Schritt für Schritt Anleitung

Wenn Sie eine Kreditkarte bestellen möchten, dann können Sie dies umgehend online erledigen. Das kostet Sie relativ wenig Zeit und ist im Grunde meist problemlos. In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zeige ich Ihnen, wie Sie Ihre Kreditkarte bestellen können und behalte dabei auch die Dauer der einzelnen Schritte vor Augen:

1. Visa Kreditkarte bestellen

Vielleicht haben Sie bereits eine Online-Recherche gemacht und eine ganz bestimmte Kreditkarte ausgewählt. Diese können Sie bequem online beantragen. Zu beachten gibt es jedoch einige Aspekte.
Im nachfolgenden wird gezeigt, wie Sie die DKB Kreditkarte online bestellen können.

1.1.Wählen Sie zunächst den Button „DKB Cash“ oder „DKB Kreditkarte bestellen“. Sie gelangen auf die Seite der Bank.
1.2.Füllen Sie den Online-Antrag aus.
1.3. Als nächstes müssen Sie sich legitimieren lassen. Das können Sie in der Regel bei den meisten Kreditkartenanbietern durch das sogenannte Post-Ident-Verfahren. Die DKB Kreditkarte können Sie jedoch auch ohne Postident-Verfahren bestellen. Es steht ein Video-Ident-Verfahren zur Verfügung. Damit können Sie Ihre Kreditkarte direkt online beantragen und können Sich durch eine Videoschalte legitimieren lassen.

2. Wie lange dauert die Kreditkartenbestellung?

Die Bestellung der Kreditkarte dauert in der Regel nur wenige Minuten (ca. 15)
Die Video-Legitimation nochmals weitere 15 Minuten. Sie müssen sich lediglich einen Termin für die Verifizierung geben lassen. Nach der Video-Verifizierung können Sie ihre Kreditkarte einsetzen
Es dauert jedoch nahezu etwa 1 Woche, da PIN und Kreditkarte seperat verschickt werden. Anschließend lässt sich die DKB Kreditkarte im vollem Umfang nutzen. Je nach Kreditkartenanbieter kann dieser Zeitraum auch variieren.

3. Was mache ich, wenn ich eine Kreditkarte ohne Schufa brauche?

Falls Sie auf der Suche nach einer Kreditkarte ohne Schufa sind, ist die DKB Kreditkarte nicht die richtige Wahl. Möglicherweise kann Ihnen eine Prepaid-Kreditkarte helfen. Eine Schufaauskunft wäre dann in der Regel nicht erforderlich.

Fazit: Sie sehen: Es ist nicht schwer, eine Kreditkarte zu bestellen. Man muss nur die Identifikationsmöglichkeit beachteb und kann hierbei auch richtig Zeit sparen.

DKB Cashback für Amazon.de

Wie ich bereits in meinem Artikel über die DKB Cashback App geschrieben habe, besteht die Möglichkeit bei Onlineshops, wie z.B. Zalando oder Amazon.de automatisch einen Rabatt zu erhalten.

Die DKB ist ein Partner von Amazon.de und erhält dafür eine Provision, die zum Teil an die Kunden, die am Cashback Programm der Deutschen Kreditbank teilnehmen, ausbezahlt wird.

Der Nachteil besteht jedoch darin, dass Amazon natürlich auch die Partnerprogrammbedingungen festlegen kann. Im Moment (April 2016) ist es leider nicht mehr möglich für alle Produktkategorien einen Cashback Rabatt zu erhalten.

Vielmehr gibt es momentan nur für den Bereich „Küche und Haushalt“ ein Cashback von 6%.

Natürlich ist das eine Einschränkung, allerdings wird dies auch in den Teilnahmebedingungen im Kleingedruckten ausdrücklich beschrieben. Nur wer damit einverstanden ist, sollte auch am DKB Cashback Programm teilnehmen.

Hier kommt die aktuelle Amazon-Partnerprogrammaktion, wie Sie angezeigt wird:

DKB Cashback Amazon

Die DKB Cashback App – zum herunterladen

Wer Kunde der Deutschen Kreditbank ist, kann sich nun auch die DKB Cashback App herunterladen. Diese gibt es sowohl für iOs, als auch für Android. Damit können Sie als Iphone-Nutzer, aber auch mit einem Android-Betriebssystem die DKB Cashback App herunterladen und auf Ihrem Smartphone installieren. Der Vorteil spricht für sich: Sie verpassen nie wieder die passenden DKB Cachback Angebote. Die Apps, die auf das City-Cashback, als auch auf das Online-Cashback abgestimmt werden können hier heruntergeladen werden:

1. Download der DKB Cashback App:

Für Iphone-Nutzer: DKB-Cashback App bei Itunes

Für Android-Nutzer: DKB City-Cashback und Online Cashback für Android

2. Wie funktioniert die App?

2.1. DKB City-Cashback

Man kann sich nach der Installation sofort alle Cashback-Möglichkeiten vor Ort anzeigen lassen, indem man auf den City-Cashback Button klickt. Anschließend kann man sich die aktuelle Karte der Stadt anzeigen lassen, in der man sich befindet. Die Karte zeigt sofort an, wo man sparen kann. Eine Legende zeigt, ob es sich um ein Restaurant, eine Einkaufgelegenheit oder eine Werkstatt handelt.

 

City Cashback in FrankfurtAnschließend kann man auf die entsprechende Stelle klicken, und man erhält eine Shopbeschreibung mit dem aktuellen Rabatt. In dem Beispiel befinde ich mich in der Wallstraße in Frankfurt und sehe beim Shop „Frauenzimmer“, dass es sich um einen Laden für Styleliebhaber eignet. Über City-Cashback habe ich die Möglichkeit 10% zu sparen und 5% auf reduzierte Produkte.

 

Frauenzimmer Frankfurt DKB Cashback

2.2. DKB Online-Cashback

Wähle ich zu Beginn der App das DKB Online-Cashback, dann sehe ich eine Auflistung der Online-shops mit den entsprechenden Rabatten. In dem nachfolgendem Beispiel habe ich mich für die Kategorie Reisen entschieden und sehe, dass ich dort 7% bei ab-in-dem-urlaub.de erhalte, wenn ich die Cashback-App nutze. Also daher kann sich hier diese kostenlose App sehr schnell lohnen, wenn man online und offline sparen möchte.

Ab in dem Urlaub Cashback

Durch Trading in Bitcoin investieren

Kurzmeldung: In Bitcoin investieren ist nun durch Trading mit eToro möglich. Wer sich für Bitcoins als Zahlungsmittel interessiert, hat nun die Möglichkeit durch Trading an der Entwicklung von Bitcoins zu profitieren.



DKB-Gebühren beim Abheben in den USA und Thailand

Jahrelang konnte die DKB dafür werben, dass man weltweit kostenlos Geld abheben konnte. Die DKB Visakarte hat dies ermöglicht. Es gab aber auch Länder, wie Thailand und USA, bei denen einzelne Geldautomaten eine Gebühr verlangten. Diese wurde bisher durch die Deutsche Kreditbank wieder gutgeschrieben. Inzwischen haben sich die Rahmenbedingungen für das DKB Cash geändert. Damit gibt es nun Gebühren beim Abheben an einzelnen Geldautomaten im Ausland. Diese Gebühr wird in der Regel angezeigt. Es betrifft auch nur einzelne Geldautomaten und nicht alle Geldautomaten aus dem Ausland.

Zum 01.06.2016 wird die DKB die Rückerstattung der Fremdgebühren bei Abhebungen an Geldautomaten im Ausland einstellen. Grundsätzlich bleiben die Bargeldabhebungen mit der DKB-VISA-Card an fremden Geldautomaten weiterhin kostenfrei. Jedoch Betreiber von Geldautomaten (z.B. in Thailand und ggfs. den USA) können ein direktes Kundenentgelt berechnen, auf dessen Höhe die DKB keinen Einfluss hat. Die Höhe dieses Entgelts wird vor der Auszahlung des Betrages am Geldautomaten angezeigt und zusätzlich zum Auszahlungsbetrag belastet. Bisher wurde dieses Entgelt im Gegensatz zu vielen anderen Geldinstituten beim Einsatz der DKB-VISA-Card auf Antrag erstattet. Aufgrund der aktuellen nicht beeinflussbaren Rahmenbedingungen kann die DKB diesen Service nicht mehr aufrechterhalten. Die Gebühr betrifft nur wenige Geldautomaten, bei der deutlichen Mehrzahl bleibt der Bargeldbezug mit der DKB-VISA-Card kostenfrei.

Schade, dass die DKB diesen Service nicht mehr anbietet. Dennoch bleibt auch die DKB weiterhin eine der führenden Direktbanken, die Ihren Kunden eine kostenlose Visakarte anbietet.

Weitere Infos auch in folgendem Beitrag.

Die drei besten deutschen Youtuber zum Thema Finanzen

In dem heutigen Beitrag möchte ich Ihnen drei Personen vorstellen, die Ihr Wissen aus dem Finanzsektor auf Youtube zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich um drei sehr unterschiedliche Menschen, die auf verschiedenen Gebieten Spezialwissen haben.

Person 1: Lars Erichsen, Trader seit 20 Jahren

Obwohl Lars Erichsen seinen Youtube-Kanal erst in diesem Jahr gestartet hat und bisher auch erst 354 Abonennten hat (Stand: 26.03.2016), macht er mit seinen kurzen Videos zum Thema Geldanlage und Finanzen einen sehr professionellen Eindruck. Der 44-jährige Vater hat bereits über 20 Jahre Trading-Erfahrung, er ist Herausgeber des CDF-Briefes von http://www.atlasresearch.de. Seine Videos sind knackig und professionell und konzentrieren sich auf die Themen klassischen Anlageformen wie Sparbuch, Bausparer und Lebensversicherung bis hin zur Investition in Aktien. Er berichtet aus eigenen (sehr schmerzhaften) Erfahrungen, die ihm den Anstoß gegeben haben, genauer hinzuschauen. Mein Geheimtipp: Ich bin schon gespannt, was die nächsten Videos bringe

Lars ErichsenChannel: https://www.youtube.com/channel/UCF80pvG-mE_hoW0EI8lr38w/

 

 

 

 

Person 2: Kolja Barghorn, erfahrener Youtuber im Bereich Fitness und Finanzen

Kolja hat ein umfangreiches Wissen im Bereich Aktien, Anleihen, ETFs, Vermögensaufbau und nebenbei hat er eine Menge Spass im Bereich Kraftaufbau. Er ist der Youtuber mit Leib und Seele. Er bezieht sein Wissen aus Fachbüchern und eigener Erfahrung. Sein Ziel ist es durch sein Wissen andere Menschen zur Finanziellen Freiheit zu verwenden. Dabei bezieht er sich auf anschauliche Beispiele und bricht Kompliziertes auf verständliche Ebene herunter. Auch Schüler und Studenten gehören zu seiner Zielgruppe. Wer sich grundlegende finanzielle Bildung aneignen möchte, kommt an Kolja sicherlich kaum vorbei. Seine Youtube-Präsenz ist erstaunlich. Sein Finanzkanal heißt „Aktien mit Kopf“- hier ist der Name Programm, denn rationales Denken ist die Grundlage seines Arbeitens. Bildschirmfoto 2016-03-26 um 21.56.20

 Channel:  https://www.youtube.com/channel/UCpV9LpCg4uwYCQZ3qoEn_YQ

Person 3:  Mirco Frehse, ethischer Daytrader

Herr M. Frehse ist eher durch seinen Youtube-Kanal „Tradingdusche“, ehemals: „YouDaytrading“ bekannt. Empfehlenswert sind seine Videos für den Bereich Daytrading. Er stellt sein Wissen durch Marktanalysen und Empfehlungen für Broker, aber auch für die wichtigen Grundlagen im Daytrading zu Verfügung. Auch, wenn er gerne mal etwas abschweift, ist sein Wissen in dem Bereich beeindruckend. Er ist ein Verfechter für ein vernünftiges Risikomanagement und betreibt Online-Seminare. Leider sind hier Seminarvideos nicht für das ganze Publikum, sondern nur für exklusive Mitglieder reserviert. Zudem erarbeitet er im Moment ein großes Projekt, das wohl im April 2016 an den Start gehen wird. Sicherlich eine große Empfehlung. Aus meiner Sicht ist auch er eine wichtige Persönlichkeit, die vor allem gesunde ethische Ausrichtung hat und bei der man das Gefühl hat, einen authentischen Trader zu erleben, der das Beste für seine Zuhörer möchte.

Bildschirmfoto 2016-03-26 um 22.12.10

Channel: https://www.youtube.com/channel/UC98jBTPdd7oe2V7nE3Ji17w

7 Prozent Rendite durch Crowdinvesting in Immobilien – Bewertung: Zinsland.de

7 Prozent Rendite durch Zinsland.de

Sind 7 Prozent Rendite heute möglich und seriös? Gerade in Zeiten, in denen weder das Sparbuch, noch das Tagesgeldkonto angemessene Renditen hergibt, sind viele auf der Suche nach höheren Renditen. Im Frühjahr 2016 hat man Glück, wenn man sein Geld für 2 Prozent anlegen kann, um zumindest die Inflation auszugleichen… Es gibt jedoch nun auch alternative Investments, die durchaus höhere Zinssätze versprechen.

Moritz Eversmann, Carl-Friedrich v. Stechow und Stefan Wiskemann haben im Jahr 2014 ein Projekt gestartet, dass es nun auch Kleinanlegern ermöglicht, kleine Geldbeträge anzulegen, damit durch Crowdfunding Immobilienprojekte realisisert werden können. Bisher war diese Option nur vor allem Großanlegern möglich. Wer ein Mindestanlagevolumen von 2,5 Millionen Euro hatte, konnte beginnen in dieser Branche z.B. bei Project Investment zu investieren (siehe Pressebericht).

Heute kann jeder bereits Beträge ab 500 Euro auf der Webseite Zinsland.de investieren und erhält die gleiche 7 Prozent Rendite wie bei Project Investment. Mit der Onlineplattform steht nun eine Investmentmöglichkeit jedem offen, der sein Geld renditestark anlegen möchte.

Bildschirmfoto 2016-03-25 um 02.14.38

Im Grunde investiert der Kunde bei Zinsland in ein Nachrangdarlehen. Das Darlehen wird ab dem Tag der Investition verzinst. In der Regel gibt es eine Fundingphase, in der die Finanzierung des Projektes abgeschlossen wird. Meist dauert dann die Realisierung des Projektes 18-20 Monate. In dieser Zeit werden lukrative Immobilienprojekte erstellt, die durch Banken finanziert werden. Das Nachrangdarlehen, in das der Kunde von Zinsland.de investiert hat, wird von der Bank als Eigenkapital des Projektleiters angesehen. Dadurch bekommt er ein günstiges Bankdarlehen. Daher ist der Projektleiter auch bereit, das Nachrangdarlehen höher zu verzinsen. 7 Prozent Rendite, manchmal sogar 8 sind hier möglich. Der Kunde erhält seine angehäuften Investion samt Zinsen nach Abschluss des Projektes.

Daher ist dies eine interessante Option für Investoren, die bereit sind, ein höheres Risiko auf sich zu nehmen. Zinsland beschreibt die Funktionsweise der Investion folgendermaßen:

In manchen Fällen wird auch sogenanntes Mezzanine-Kapital eingesetzt. Über diese Beteiligungsform haben andere Geldgeber die Möglichkeit, an dem Erfolg von Entwicklungen teilzuhaben. Der Projektentwickler muss für dieses Kapital zwar höhere Zinsen zahlen. Im Gegenzug kann er jedoch dadurch seinen Eigenkapitalanteil verringern. Denn die Banken werten das Mezzanine-Kapital wie Eigenkapital. Diese Mischfinanzierung ist für den Projektentwickler vorteilhaft und bietet den Investoren auf ZINSLAND die Möglichkeit, sich an solchen Projekten zu beteiligen.

Mezzanine-Kapital ist üblicherweise nachrangig und ist für den Schuldner rückzahlungspflichtig.

Der Kunde kann sich auf der Plattform ausgiebig über die Immobilienprojekte informieren. In der Regel gibt es zu jedem Projekt auch ein Kurzvideo, das die Immobilie, die Lage, die Infrastruktur und den Projektleiter vorstellt. Dabei handelt es sich in der Regel um renommierte Unternehmen mit einem langen Track.

Kritik: Nun ist Zinsland noch ein sehr neues Projekt (2014) gegründet. Ob sich Crowdfunding im Immobiliensektor durchsetzt, bleibt offen. Zudem gibt es auf diese Anlageform keine Einlagensicherung. Zinsland macht auch darauf aufmerksam, dass im schlimmsten Fall das das Risiko eines Totalverlustes besteht. Wer kein Risiko eingehen möchte, ist heutzutage auf Festgeld, Tagesgeld oder Anleihen angewiesen (die mittlerweile leider sogar negative Renditen haben können).

Dennoch handelt es sich bei Zinsland um ein sehr interessantes Projekt, dass es nun erstmals in Deutschland auch Kleinanleger ermöglicht, in Immobilienprojekte zu investieren und dabei eine ordentliche Rendite zu erwirtschaften. In wirtschaftlich unsicheren Zeiten, sind 7 Prozent Rendite ansehnlich.